Ju-Jutsu Krav Maga / Selbstverteidigung Brazilian Jiu-Jitsu Kyusho-Jitsu
Ju-JutsuKrav Maga / SelbstverteidigungBrazilian Jiu-JitsuKyusho-Jitsu

Ju-Jutsu

 

Kampfkunst & -sport

in allen

Variationen

 

 

 

 

 

Krav Maga

 

realitätsnahe Selbstverteidigung

 

*

Kompromisslos,

Hart, Pur, Ehrlich!

 

 

Brazilian Jiu-Jitsu

 

Kampfsport

ohne Schlagen und Treten

 

*

Fitness und Körperbeherrschung pur!

 

Kyusho-Jitsu

 

Kampfkunst

unter Nutzung von Vitalpunkten

*

für Fortgeschrittene

 

 

Abteilungs-News

17.02.17  Abteilungsversammlung

Anfang Dezember 2016 Vereins-Kyu-Prüfungen

09.12.2017   2 Medaillen beim BJJ x-mas-Turnier

Ju-Jutsu & mehr...

Als ’die’ moderne Selbstverteidigung ist unser Angebot mehr als ein reiner Kampfsport.
Gerade in der heutigen Zeit ist es sinnvoller denn je, selbstbewusst durch das Leben zu gehen und kritische Situationen frühzeitig zu erkennen und damit auch die Möglichkeit zu haben, diese umgehen zu können. Sollte das dann einmal nicht mehr möglich sein, so bekommen Teilnehmer mit effektiven Techniken ein Handwerkszeug gelehrt, mit dem sie sich auch körperlich entsprechend der jeweiligen Situation verteidigen können.

Ju-Jutsu ist Ende der 60-er Jahre entstanden. Damals wurden die effektivsten Techniken der vorhandenen Systeme Judo, Karate und Aikido für die Selbstverteidigung der staatlichen Exekutive wie Polizei, BGS und Bundeswehr zusammengefasst.

Doch auch im zivilen Bereich hat das Ju-Jutsu, was übersetzt ’Sanfte Kunst’ bedeutet, immer mehr Anhänger gefunden und wurde und wird auch noch bis heute an veränderte Lebenssituationen angepasst. So werden regelmäßig Techniken aussortiert, die als nicht mehr zeitgemäß, bzw. ineffektiv angesehen werden, aber auch neue Techniken hinzugefügt, die mittlerweile aus vielen weiteren Kampfkünsten übernommen werden. So finden sich im heutigen Ju-Jutsu neben den bereits angesprochenen Künsten Techniken aus dem Ringen, Sambo, Escrima (Stockkampf), (Kick-) Boxen, Muay Thai, Wing Tsun und vielen weiteren Kampfkünsten.

Besonders erwähnenswert ist sicherlich noch das Üben von Abwehrtechniken gegen Stock- und Messerangriffe, sowie das Nutzen diverser (Alltags-)Gegenstände zur Abwehr. Selbst die Abwehr von Angriffen mehrerer Gegner wird in möglichst realistischen Situationen geübt.

Durch diese Vielfalt kann jeder Teilnehmer ’seine’ individuelle Technik erlernen, die für ihn persönlich effektiv ist. Da die Sportart nicht so stark an ein System gebunden ist, lässt sie somit viel Freiraum für Individualisten.

Daher ist sie auch von Jung und Alt und beiderlei Geschlechts relativ leicht zu erlernen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Martin Fischer, 2017